Campus WU: Ronald Heidlmair im Gespräch

  • IPM Schober Fenster Techniker Ronald Heidlmair erzählt von seinen Erfahrungen auf der größten Baustelle Europas: „Der Umfang der Baustelle allein war schon eine Herausforderung. Bemerkenswert ist die Kommunikation im Projekt: Mit einem Auftraggeber, einem Bauherrn, einer Projektsteuerung, einem Generalplaner und einem Architekturbüro aus London. Die gesamte Kommunikation läuft dabei über einen eigenen Server. Die Freigabe eines Plans läuft dann z.B. so: Ich lade den Plan auf den Server, nach erfolgreicher Prüfung des Generalplaners wird dieser an die Bauaufsicht weitergegeben und noch einmal geprüft. Nach deren Freigabe kommt der Plan zum Architekturbüro und mit gesammeltem Feedback wieder zu mir zurück. Mit den eingearbeiteten Änderungen erhält der Plan den Status 9 und ist freigegeben. Das kann durchaus lange dauern. Die eigene konsequente und systematische Dokumentation ist da extrem wichtig, aber auch sehr aufwendig. Vor allem bei einer Projektlaufzeit von über 3 Jahren. Immer wieder zu sehen, was wir erreicht haben, ist ein großer Erfolgsmoment für mich. Ein reibungsloser Ablauf für alle Beteiligten und ein zufriedener Kunde sind die Bestätigung für mich.“ 

Zurück zur Newsübersicht.